Hydraulikpresse – 3 Produkte im Überblick!

Manche Dinge kann auch selbst der Mensch mit einem unheimlichen Kraftaufwand nicht. Die Sache ist nämlich, dass es schier unmöglich ist als Mensch einen Druck von mehreren Tonnen erzeugen, ohne eine zusätzliche Hilfe. Eine solche perfekte Hilfe bietet eine Hydraulikpresse. So können Sie einfach und entspannt Druck- und Pressarbeiten ausführen und so Gegenstände und Materialien ausrichten, biegen oder montieren.

Weitere Informationen und Antworten auf Fragen wie, welche Hydraulikpresse die Richtige für Sie ist und worauf Sie beim Kauf zu achten haben, finden Sie hier.

Hydraulikpresse – Das Wichtigste in Kürze!

Was ist eine Hydraulikpresse?

Die Hydraulikpresse wird auch Werkstattpresse genannt und ist ein hervorragender Helfer für verschiedene Druck- und Pressarbeiten. Im Handumdrehen werden Montage- und Richtarbeiten zum Kinderspiel. Das Einsatzgebiet einer Hydraulikpresse ist groß und findet sich in verschiedenen Branchen und Bereiche wieder. Beispielsweise in Werkstatt, Handwerk, Industrie, Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau. Ebenfalls unentbehrlich ist die Werkstattpresse für jeden Kfz-Profi. 

Wird eine besondere Ausbildung benötigt?

Wenn Sie eine Hydraulikpresse für die privaten Zwecke verwenden möchten, dann sind keinerlei Vorschriften vorgeschrieben. Dennoch beachten Sie immer die Sicherheitsvorkehrungen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Handwerkliches Geschick ist von Vorteil und auch erforderlich. Wenn Sie absoluter Anfänger im Umgang einer Hydraulikpresse sind, dann empfiehlt es sich einen Kurs zu belegen. Dort erhalten Sie das nötige Wissen und erlernen den richtigen Umgang mit der Werkstattpresse. Die nötigen Tipps verhelfen Ihnen eine bessere und sichere Handhabung mit der Hydraulikpresse und beugt schmerzhafte Verletzungen vor. 

Was für unterschiedliche Typen gibt es?

Wer sich für eine Hydraulikpresse interessiert, hat die Qual der Wahl. Im Wesentlichen wird zwischen Bankpresse, Standpresse und Rahmenpresse unterschieden. Wer bei der Arbeit eine Presskraft von 10 bis 23 Tonnen benötigt, ist mit einer Stand- und Bankpresse bestens ausgestattet. Eine Presskraft zwischen 50 und 100 Tonnen erreicht eine Rahmenpresse und wird überwiegend in der Industrie gebraucht. 

Worauf ist beim Kauf einer Hydraulikpresse zu achten?

Hydraulikpresse
Abbildung 1: Hydraulikpresse

Wenn Sie sich eine Hydraulikpresse zulegen wollen, dann sollten Sie sich vorher die Frage stellen, wofür Sie die Werkstattpresse benötigen und benutzen wollen. Eine Hydraulikpresse gibt es in verschiedenen Größen und Abmessungen, auch in der Eigenschaft variieren die verschiedenen Modelle untereinander. Wenn Sie größere Werkstücke zu bearbeiten haben, dann ist die Abmessung und die Einbauhöhe der Lagerpresse ein wichtiger Indikator. Des Weiteren sollte die Presskraft bzw. Druckleistung und auch die Funktionalität der Hydraulikpresse berücksichtigt werden. Je nachdem aus welchem Material und Beschaffenheit die zu pressenden Werkstücke bestehen, ist eine höhere und niedrigere Presskraft bzw. Druckleistung notwendig. Eine gute Funktionalität zeichnet sich dadurch aus, dass der Presstisch in der Höhe verstellbar ist. Achten Sie auf die Tischabmessungen, das hilft Ihnen dabei, auch größere Werkstücke ohne Probleme zu bearbeiten. Wobei bei nicht verstellbareren Pressen die Bearbeitung an Werkstücken begrenzt ist.

Wenn Sie schließlich im Klaren sind, für welchen Einsatzgebiet die Hydraulikpresse genutzt werden soll, dann können Sie sich Gedanken über die tatsächliche Presskraft bzw. Druckleistung machen. Es gibt verschiedene Ausführungen bezüglich der Druckklassen. Die gängigsten befinden sich zwischen 10 und 60 Tonnen. Selbstverständlich erhalten Sie auch Lagerpressen, die weit darüber hinaus gehen, aber für den Heimwerker oder Kfz-Profi finden diese Produktgruppe keine Verwendung und sind für industrielle Tätigkeiten konzipiert worden.

Wir empfehlen Ihnen sehr, auf die Qualität der Werkstattpresse zu achten. Die Wertigkeit und Verarbeitung des Materials sollte stimmen, da mit einer Hydraulikpresse hohe Kräfte erzeugt werden können. Eine gute Qualität erkenne Sie daran, dass die Schweißnähte durchgängig und sauber geschweißt worden sind und, dass die Bauteile ein Korrosionsschutz aufweisen. Bei einer Werkstattpresse sollte nie auf eine stabile und solide Konstruktion verzichten werden. Da bei Gebrauch durch den Kolbenhub eine hohe Druckleistung auf die Bauteile und Werkstücke ausgeübt wird. Die Füße sollten eine ausreichende Breite haben und der Standort sollte mit bedacht gewählt werden, damit die Lagerpresse einen sicheren Stand beim Arbeiten gewährleisten kann.

Doch am Ende entscheidet meistens das Preis-Leistungs-Verhältnis über den Erwerb der Werkstattpresse. Sollten Sie die Lagerpresse für gewerbliche Tätigkeiten nutzen, dann empfehlen wir Ihnen den Kauf einer qualitativ hochwertigen und namenhaften Hydraulikpresse.

Jetzt Angebote vergleichen!

Hydraulikpresse – Wissenswertes 

Jeder der schon mal mit Hydraulikpressen gearbeitet hat weiß, wie viel Presskraft und Druckleistung so ein Kolbenhub aufbringen kann. Damit sich diese Presskraft entwickeln kann, wird das Prinzip der Hydrostatik genutzt. Die Druckleistung auf die Pressfläche wird von Hubbewegungen durch eine Flüssigkeit erzeugt. Das Hydrauliköl wird durch den Pumphebel oder der Fußpumpe in ein schmales Rohr gepresst und gelangt anschließend in einen großen Behälter. Der erzeugte Druck im Behälter ist identisch wie in dem schmalen Rohr. Die Presskraft wird auf die gesamte Fläche im Behälter verteilt. Würde man auf den größeren Behälter verzichten und nur mit dem schmalen Rohr arbeiten, würde die Druckleistung nicht die erwünschte höhe erreichen, um effiziente Arbeit zu leisten. Dieses beschriebene Prinzip ist unter dem Namen hydrostatisches Paradoxon oder pascalsches Paradoxon bekannt. Um den Druck nachzulassen, wurde eine Ventilsteuerung eingebaut, die entweder mit Hand oder auch magnetisch erfolgt. Der Oberkolben wird bei der kleineren Werkstattpresse häufig mit zwei integrierten Federn zurück in die Ausgangsposition gezogen. Ein hydraulischer Rückzugsmechanismus ist bei einer größeren Hydraulikpresse üblich, da dort größere Kräfte benötigt werden, um den Oberkolben in Ausgangsposition zu bringen.

Für was werden Werkstattpressen genutzt?

Radlager
Abbildung 2: Radlager

Werkstattpressen werden für viele verschiedene Arbeiten gern genommen. Beispielsweise ist die hohe Presskraft ideal zum Montieren und entfernen von Radlager, Stifte, Gelenke, Riemenscheiben, Buchsen und einiges mehr geeignet. Solche Arbeiten lassen sich auch per Hand erledigen, dafür wird ein Hammer und ein Durchschlag benötigt. Abgesehen davon, dass diese Variante eine kraftaufwendige Tätigkeit ist, kann man nie den gleichen sauberen Effekt erzielen, als würde man das Lager mit einer Lagerpresse bearbeiten. Durch den gleichmäßigen und sauberen Kolbenhub wird das Lager bzw. das Werkstück nicht mit hohen Erschütterungen beschädigt. Ebenfalls ist das Biegen und Ausrichten von Metallen eine kraft- und zeitraubende Tätigkeit. Mit einer Hydraulikpresse können Sie zukünftig solche anstrengenden arbeiten kinderleicht und ohne viel Mühe erledigen. Hydraulikpressen erreichen mit dem gleichmäßigen Kolbenhub eine Presskraft bzw. Druckleistung von mehreren Tonnen, die Sie mit Muskelkraft niemals aufbringen könnten.

Profi-Tipp

Eine Werkstattpresse eine Investition für viele Jahre. Bei guter Pflege und Wartung können Sie sehr lange was davon haben. Achten Sie darauf, dass Sie eine Hydraulikpresse wählen, wo Sie auch Jahre später die passenden Ersatzteile problemlos finden können.

Verschiedene Varianten von Hydraulikpressen

Es gibt verschieden Varianten, Arten und Modelle von einer Hydraulikpresse. Ganz egal, ob im privaten Handwerkerbereich oder für gewerbliche Betriebe. Die gängigste Produktgruppe ist die Lagerpresse mit Hand- und Fußpumpe. Somit wird die aufgebrachte Muskelkraft hydraulisch umgewandelt und in einen Kolbenhub versetzt. Sie können sich das Prinzip ähnlich, wie einen Wagenheber vorstellen nur das einige Werkstattpressen auch mit einer Fußpumpe bedienen können. Diese Produktgruppe gibt es in verschiedenen Größen und unterschiedlicher Press- und Druckleistungen. Je kleiner die Hydraulikpresse, desto geringer die Druckleistung. Für bestimmte Arbeiten sind geringere Presskräfte durchaus ausreichen, also sollte die günstigste Produktgruppe nicht immer die schlechteste sein. Wenn Sie keinen Platzmangel in Ihrer Garage oder Werkstatt haben und dazu noch eine Werkstattpresse mit hoher Presskraft benötigen, dann könnte eine elektrohydraulische Lagerpresse genau das Richtige für Sie sein. Bei dieser Werkstattpresse ist ein Stromanschluss von Nöten, da die hydraulische Presskraft mit einem Elektromotor erzeugt wird. Das macht die elektrohydraulische Lagerpresse zu der komfortabelsten Produktgruppe. Deswegen kommt diese Hydraulikpresse in den meisten Fällen bei Industrie- und Gewerbebetrieben zum Einsatz.

Sollten Sie eine kleine Presse benötigen, die man leicht und schnell auf eine Werkbank montieren kann, dann ist die sogenannte Drehdorn- und Kniehebelpresse die richtige Wahl. Mit diesen relativ kleinen Werkstattpressen können Sie dennoch eine Presskraft von einer Tonne erzeugen. Schwierig wird es jedoch, wenn Sie größere Werkstücke bearbeiten müssen. Dennoch reichen diese kleinen Werkstattpressen für kleine Pressarbeiten ohne Weiteres aus. Durch den geringen Kolbenhub ist diese Produktgruppe somit ideal für feine Arbeiten geeignet.

Hydaulikpresse – ArtVorteileNachteile
Hydraulikpresse
Abbildung 3: Hydraulikpresse
  • Kraft gut regelbar
  • hohe Präzision
  • hohe Kräfte möglich
  • leichte Bedienung
  • hohes Gewicht
  • benötigt viel Platz
elektrohydraulische Presse
Abbildung 4: Elektrohydraulische Lagerpresse
  • hohe Presskraft
  • präziser Kolbenhub
  • schnelle Presszeit
  • sehr stabil
  • hoher Platzbedarf
  • sehr schwer
  • hoher Anschaffungspreis
Drehdornpresse
Abbildung 5: Drehdornpresse
  • leicht zu bedienen
  • ideal für kleine Arbeiten
  • günstiger Anschaffungspreis
  • passt auf jede Werkbank
  • nicht geeignet für große Werkstücke
  • geringe Presskraft
Kniehebelpresse
Abbildung 6: Kniehebelpresse
  • leicht zu bedienen
  • ideal für kleine Arbeiten
  • günstiger Anschaffungspreis
  • passt auf jede Werkbank
  • nicht geeignet für große Werkstücke
  • geringe Presskraft

Hydraulikpresse – Marken

Timbertech Dornpresse

Timbertech
Abbildung 7: Timbertech Hydraulikpresse

Eine Werkstattpresse 20T von der Marke Timbertech ist eine absolute Empfehlung, wenn darum geht Ausricht, Biege, und Montagearbeiten zu tätigen. Diese Hydraulikpressen erzeugt eine Druckleistung von 20 Tonnen, was durchaus für viele gängige Arbeiten ausreicht. Der Presstisch ist in der Höhe verstellbar und sie können auch größere Werkstücke damit bearbeiten. Die Tischabmessungen sind somit völlig ausreichend. Durch den verstellbaren Presstisch brauchen Sie nicht auf die Einbauhöhe achten. Timbertech hat es sich nicht nehmen lassen, der Hydraulikpresse breite Füße zu verpassen, dadurch wird ein fester und stabiler Stand gewährleistet. Durch die breiten Füße sollte der Standort eben sein, sonst kann es dazu kommen, dass die Presse wackelt. Das Gewicht solch einer Presse liegt bei 70 kg. Die Arbeitshöhe beträgt ca. 0-87 cm und die Arbeitsbreite: ca. 55 cm. Die komplette Produktgröße (B/H/T) befindet sich bei 63/150/60 cm. Ebenfalls das Preis-Leistungs-Verhälnis einer Timbertech kann sich sehen lassen. Ein kleines Manko ist der einfache Lack, der nur dünn auf das Metall aufgetragen wurde.

VidaXL Hydraulikpresse

VidaXL
Abbildung 8: VidaXL Hydraulikpresse

Die Hydraulikpressen vom Hersteller VidaXL unterscheidet sich nicht viel von seinem Konkurrenten der Marke Timbertech. Laut Herstellerangaben liegt die Press und Druckleistung ebenfalls bei 20 Tonnen. Kundenbewertungen zu folge ist die aufzuwendende Kraft am Pumphebel ab 7 Tonnen Druckkraft relativ hoch. Ab 15 Tonnen Druckkraft ist mit einem höheren Kraftaufwand und Körpereinsatz zu rechnen. Die Lieferung wird bei einer VidaXL auf zwei bis drei Pakete aufgeteilt. Abgesehen von der benötigten Druckkraft, ist die VidaXL eine zuverlässige Hydraulikpresse, die Ihnen viel Zeit und Arbeit abnimmt. Die Maße (B/H/T) betragen ca. 72 x 70 x 175 cm.

Jetzt Angebote vergleichen!

 Knuth Produktpresse

Wer eine Produktpresse für den Einsatz in Handwerksbetrieben, Schulen und Lehrwerkstätten benötigt, der sollte den Hersteller Knuth genauer unter die Lupe nehmen. Die Produktpresse von Knuth gehört zu den qualitativ hochwertigeren Lagerpressen. Auch hier erhalten Sie verschiedene Varianten und Größen, die sich am Ende auch im Preis unterscheiden. Mit einer Knuth Produktpresse haben Sie die Möglichkeit, den Stößelhub unterschiedlich einzustellen. Der Stößelhub wird in Millimeter angegeben und ist im Pressvorgang geringer als Schnellhub. Wenn sich das Werkstück im Pressvorgang befindet, dann sollte der Stößelhub geringer sein, da es sich leichter und kontinuierlicher pressen lässt. Möchten Sie den Oberkolben lediglich nur in Position bringen, dann kann Stößelhub erhöht werden, so ersparen Sie sich häufiges Pumpen. Wer schon mal eine Produktpresse von Knuth ausprobiert hat, der weiß diese Qualität zu schätzen. Diese Hydraulikpressen sind für Werkstätten und Handwerksbetrieben sehr zu empfehlen.

Wie wird eine Hydraulikpresse bedient?

Presstisch
Abbildung 9: Presstisch

Wenn die Hydraulikpresse einen sicheren Stand hat und Sie mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut sind, dann kann die Arbeit beginnen. Die sogenannten Druckplatten müssen auf den Presstisch platziert werden. Achten Sie darauf, dass die Tischabmessungen genügen, um die nötigen Werkstücke zu bearbeiten. Stellen Sie vorher den Presstisch, auf die richtige Höhe ein. Das erlangen Sie dadurch, wenn Sie nacheinander die Sicherheitsbolzen entnehmen. Haben Sie die Bolzen entnommen, dann können Sie den Presstisch auf die von Ihnen gewünschte Höhe verstellen. Jetzt können Sie das Werkstück auf die Druckplatte legen und angerichtet werden. Bei einigen Werkstattpressen lässt sich der Oberkolben oder auch Presszylinder seitlich verschieben. Mithilfe der Pump- oder Fußpumpe bewegt sich der Kolben mit einem gleichmäßigen Kolbenhub in Richtung Werkstück. Das bedienend der Hand- und Fußpumpe muss so lange vollzogen werden, bis der Pressvorgang vollendet ist. Ist das Lager oder Werkstück gepresst, so können Sie durch eine einfache Betätigung des Drehknopfes den Presszylinder automatisch zurück in die Ausgangsposition bringen. Das Werkstück sollte erst entfernt werden, wenn der Oberkolben vollständig zurückgefahren ist. Wenn Sie kein Presskraftverlust erleiden möchten, dann ist eine hydropneumatische Lagerpresse empfehlenswert. Diese Art von Hydraulikpressen werden beim Pressvorgang von einem Kompressor unterstützt.

Vor- und Nachteile einer Hydraulikpresse 

Werkstattpressen bietet Ihnen einige Vorteile, ganz egal, ob in der Werkstatt oder bei Ihnen zu Hause in der Garage. Eine Handhebelpresse kann einen enormen Pressdruck bis zu 60 Tonnen aufbringen, die ein Mensch mit bloßer Muskelkraft niemals entwickeln könnte. Das Werkstück lässt sich ohne Probleme zur Bearbeitung mit einer Spannklemme befestigen. Das ermöglicht Ihnen ein sicheres Arbeiten und gewährleistet ein präzises Pressen der Lager, Bolzen und Ähnliches.

Vorteil

  • Druckleistung regelbar
  • hohe Präzision
  • hohe Kräfte möglich
  • leichte Bedienung

Nachteil

  • hohes Gewicht
  • benötigen viel Platz
  • hohe Anschaffungskosten
  • Zusammenbau

Lagerbedingungen und Standort einer Hydraulikpresse 

Werkstatt
Abbildung 10: Werkstatt, ein perfekter Ort für eine Lagerpresse

Eine Lagerpresse sollte einen trockenen Standort haben. Werkstattpressen bestehen zum größten Teil aus Metall, diesbezüglich verzeiht Ihnen die Presse nicht so schnell, wenn Wasser an den falschen Stellen kommt. Beachten Sie, dass der Zylinder gut eingesprüht ist und das sich keine Verunreinigungen absetzen. Eine regelmäßige Reinigung gehört somit ebenfalls dazu. Verzichten Sie auf starke Industriereiniger, die den Lack anfressen. Der Lack dient nicht nur zur Optik, sondern auch als Korrosionsschutz. Sollte sich bei regelmäßiger Reinigung der Lack mit der Zeit verabschieden, so kann an den freien Stellen Rost entstehen, der sich mit der Zeit in das Material frisst und die Statik beeinflusst.

Jetzt Angebote vergleichen!

Wenn Sie die Lebenszeit mehrere Jahre verlängern wollen, dann reinigen Sie die Werkstattpresse mit schwächeren Reinigern. Bei guter Pflege und Wartung leistet die Hydraulikpresse viele Jahre einen zuverlässigen Dienst. Das Wechseln von Flüssigkeiten sollte nicht vernachlässigt werden, da geben die Hersteller verschiedene Zeiten an, die Sie auf der Bedienungsanleitung nachlesen können. Das zugehörige Presswerkzeug sollte auch immer von Schmutz und Beschädigungen kontrolliert und gegebenenfalls ersetzt werden. Eine längere Lebenszeit erreichen Sie, wenn Sie die einzelnen Zubehörteile regelmäßig leicht einölen. Damit Sie lange was von Ihrer Lagerpresse haben und lange zuverlässig in Betrieb genommen werden kann, empfiehlt es sich, die entstandenen Schäden zeitnah zu beheben.

Video & Tutorial über die Bedienung 

Im folgenden Video können Sie sehen, wie eine Hydraulikpresse bedient wird.

Heimwerkstatt oder Gewerbe – Welche Werkstattpressen sind die Richtigen?

Die Lagerpresse ist für Heimwerker sowie für Gewerbetreibende eine enorme Arbeitserleichterung. Gerade für Betriebe ist das Argument Zeitersparnis ein absoluter Kaufgrund. Hier gilt, die Wahl der richtigen Lagerpresse in erster Linie davon abhängig zu machen, welche Werkstücke Sie bearbeiten müssen. Handwerker benötigen in der Regel keine so hohe Presskraft bzw. Druckleistung wie Gewerbetreibende. Deswegen ist eine hydraulische Presse mit einer Pressleistung von bis zu 10 Tonnen völlig ausreichend. Im Gegensatz dazu benötigen Betriebe eine weit aus höhere Presskraft. Hier kann eine große Funktionsweite einer schweren Hydraulikpresse von bis zu 20 Tonnen durchaus von Vorteil sein. Diese Features haben Ihren Preis und solch eine Hydraulikpresse weist hohe Anschaffungskosten auf. Abgesehen davon, benötigt solch ein Gerät einen enormen Platz und einen ebenen Standort, der nur meist in großen Hallen und Werkstattbetrieben zu finden ist.

Zubehör und Erweiterungsmöglichkeiten 

Austreiber/Treibsatz
Abbildung 11: Ausdrücker

Das Gute an einer Werkstattpresse ist, dass diese in der Regel nur eine einmalige Investition ist. So haben Sie viele Jahre was davon. Sinnvollerweise sollten Sie eine Produktgruppe wählen, wo Sie genau wissen, dass Sie auch Jahre später die erforderlichen Ersatzteile bekommen können. Sie erhalten für eine hydraulische Presse unterschiedliche Druckstiftsätze oder auch Treibsätze genannt. Das sind verschiedene Treibsätze mit unterschiedlichen Durchmessern, die Ihnen dabei helfen, noch exakter und leichter die Werkstücke zu pressen. Damit die Hydraulikpresse vielseitig einsetzbar ist, achten Sie darauf, dass die Presse mit verschieden Treibsätzen oder Ausdrücker kompatibel ist. Weiteres nützliches Zubehör sind verschiedene Prismenpaare, Zentriervorrichtungen und Stempelsätze. Bei einer qualitativ hochwertigen Lagerpresse werden diverse Zubehörsets mitgeliefert.

Kosten einer Hydraulikpresse

Die Kosten einer Werkstattpresse können von Modell zu Modell sehr unterschiedlich sein. Der Grund liegt klar auf der Hand. Je mehr das Gerät leisten kann und umso größer die Presse ist, desto teurer wird der Anschaffungspreis. Eine einfache kleine Lagerpresse mit bescheidener Ausstattung können Sie schon für mehrere Hundert Euro erhalten. Größere Maschinen mit Elektropumpe und hydraulische Rückstellfunktion von Oberkolben können schon mehrere Tausend Euro kosten. In der Regel werden die meisten Hydraulikpressen noch mit Hand bedient und können eine Presskraft bzw. Druckleistung, bis zu 60 Tonnen erlangen. Der Oberkolben hat mindestens einen Durchmesser von 150 mm bis 250 mm. Je nach Effizienz reicht eine kleinere Hydraulikpresse für bestimmte Arbeiten vollkommen aus und eignet sich ideal für Einzelanfertigungen. Sollten Sie etwas Größeres benötigen und im Bereich der Serienanfertigung tätig sein, dann sind elektronisch betriebene Lagerpressen genau das Richtige für Sie. Da diese schneller und effizienter arbeiten, liegen diese Werkstattpressen zwischen 5000 € und 20000 €. Auch hier variiert der Preis je nach Produktgruppe und Ausstattung. Die Presskraft solch einer industriellen Hydraulikpresse ist um einiges höher als die kleineren Modelle. Sie können eine Druckkraft von 50 Tonnen bis 200 Tonnen erzeugen. Der Oberkolben bei so einer großen Presse wird hydraulisch in die Ausgangsposition gezogen und die Ventilschaltung erfolgt über Magneten.

Fazit

Diejenigen unter Ihnen, die schon mal ein Radlager und Bolzen pressen oder Richtarbeiten erledigen musste weiß, welch anstrengende und mühselige Arbeit das werden kann. Auch mit Hammer und Durchschlag ist die aufgebrachte Kraft begrenzt, vor allem sind Verletzungen keine Seltenheit. Bei Abrutschen des Hammers kann es zu Beschädigungen des Werkstückes kommen. In den aller seltensten Fällen, geht so eine Arbeit reibungslos vonstatten. Arbeiten Sie wie ein Profi mithilfe einer Hydraulikpresse und schonen Sie Ihre Muskelkraft und Nerven. Mit einer hydraulisch betriebenen Hydraulikpresse können Sie beispielsweise Radlager oder Bolzen einfach und sauber vom Werkstück rein- oder rauspressen. Sie sparen nicht nur Kraft und Mühe, sondern auch enorm viel Zeit. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie das Werkstück bei richtigem Gebrauch nicht beschädigen. Sollten Sie einen hohen Wert an Präzision bei vernünftiger Press- und Biegearbeit legen, dann ist eine Hydraulikpresse genau das Richtige für Sie.

Timbertech Dornpresse
von Timbertech®
  • Höhenverstellbarer Werktisch
  • Für Ausricht-, Biege-, Montage- und Richtarbeiten
  • Präzise Führung
  • Pressdruck max. 20 t
  • Produktgröße (B/H/T): ca. 63/150/60 cm
DS Werkstattpresse
von D&S Vertriebs GmbH
  • Hydraulische Werkstattpresse 20 t für Biege-, Montage- und Richtarbeiten
  • Maße: ca. 150 x 63 x 60 cm (Höhe x Breite x Tiefe), Gewicht: 72 Kg
  • Pressdruck: max. 20 T, Höhenverstellbarer Werktisch
  • Arbeitshöhe: ca. von 0 bis 87 cm, Arbeitsbreite: ca. 55 cm
  • breitere Füße verleihen dem Arbeitsgerät einen sicheren Stand